Freitag, 5. Januar 2018

Frühlingsgefühle

Kaum ist Weihnachten vorbei,
da ist mir schon ganz stark nach Frühling.
Die Temperatur ist ja auch eher danach.

Zum Frühling gehören für mich auch immer Tulpen.
Deshalb zeige ich euch heute ein Bild von meiner Lieblingsdecke.
Es war meine allererste Patchworkdecke. 
Wahrscheinlich ist sie auch deshalb immer noch meine Liebste.
Genäht habe ich sie nach einer Anleitung 
von Kate Doughty und Sarah Fielke aus dem Buch:
"Quilten - neue kreative Projekte".
Schönes Wochenende.
Bis bald, Birgit


Sonntag, 31. Dezember 2017

Letzter Post 2017

Gerade waren wir noch mit
den Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt,
aber schon ist Weihnachten wieder vorbei
und 2017 nähert sich seinem Ende.
Einen großen Rückblick erspare ich mir,
wer mag kann ja noch einmal
durch die zurückliegenden Posts scrollen.

Zeigen möchte ich euch allerdings noch
ein paar Weihnachtsgeschenke,
die freudig angenommen und gleich anprobiert wurden.

Quasi in letzter Minute habe ich noch dieses Sweatshirt genäht


in der neuen Lieblingsfarbe grau.
Die Kapuze hat einen weiß-grau-türkisen Jersey als Futter.


Aufgepeppt habe ich das Shirt
mit einer türkisfarbenen Kordel
und diversen aufgenähten Buttons.


Die Buttons habe ich aus dem Futterstoff geschnitten
und auf Bauchtasche, Ärmel und Kapuze appliziert.



Am 1. Feiertag haben wir dann noch eine
 passende Beanie-Mütze aus den Stoffresten genäht.


Abends beim Fernsehen stricke ich immer gern.
Diese Weste aus einem leichten Wollgarn der Firma Geilsk
ist gleich zum Lieblingsstück geworden.





Sie hält den Rücken warm, wiegt aber nur 175 g.
Ich habe sie glatt links gestrickt mit Abschlüssen in 2re 2li.

Damit geht auch auf meinem Blog das Jahr 2017 zu Ende.
Ich danke euch allen für euer Interesse an meinem Blog
und für eure vielen netten Kommentare
und freue mich mit euch auf ein hoffentlich
gesundes erfolgreiches und kreatives Jahr 2018.

Bis zum nächsten Jahr
Birgit




Montag, 18. Dezember 2017

Letzte Weihnachtsgeschenke

 
Meine Tochter liebt Eulen
und in den Schlampermäppchen findet sie die Lieblingsstifte 
immer nicht so schnell wieder. 
Das Problem muß man doch irgendwie lösen können.
Also habe ich ihr dieses Mäppchen mit aufgesetzter Tasche genäht.


Hier können die wichtigsten Stifte seitlich 
hineingeschoben werden und sind schnell zur Hand.
Damit nichts verloren geht, wird die 
Fronttasche mit einem Druckknopf geschlossen.

Die Haupttasche hat einen Reißverschluß 
und innen noch eine kleine aufgesetzte Tasche.


Und ganz wichtig:
Eulen so viele wie möglich!
Eulenfutterstoff, Eulenborte, Eulenapplikation 
und ein Eulenbaumler am Reißverschluß.

Jetzt nur noch einwickeln.
Gibt es eigentlich Eulen-Weihnachtspapier?

Bis bald, Birgit

Freitag, 17. November 2017

Mal wieder gestrickt

Der Winter kann kommen,
mein Pulli ist fertig.
 
 
Ich muß gestehen, ich habe schon im März begonnen, 
aber als das Wetter dann schöner und wärmer wurde,
 ist das Strickzeug liegen geblieben.
Jetzt habe ich ihn fertig gestrickt
und er ist gleich zum Lieblingspulli geworden.
Die Wolle ist ein rosa Tweedgarn von der dänischen Fa. Geilsk.

Die Bündchen habe ich mit 
einer kleinen Rollkante in dunkellila begonnen.
Der Halsauschnitt und die Armausschnitte haben betonte Abnahmen 
und auf dem Rücken und an den Ellenbogen 
habe ich Herzen in dunkellila eingestrickt.
Euch auch ein kuscheliges Wochenende.
Birgit




Donnerstag, 9. November 2017

Was man mit der Sticksoftware machen kann ...

Wie die Rheinländer den Karneval feiern, 
so feiern wir in Schaumburg-Lippe die Erntefeste 
in den einzelnen Dörfern mit großen Umzügen 
und Trachtentanz in historischen Trachten.
 
 
Bei dieser Schürze ist aus der alten Spitze 
ein Stück herausgerissen. Sehr ärgerlich, da die alten Spitzen 
nur noch schlecht zu bekommen sind.

Aber dann hatte ich die Idee, 
ein Stück Spitze neu zu sticken und einzusetzen.

Also habe ich die Spitze eingescannt, 
mit der neuen Bernina Sticksoftware bearbeitet 
und 3 Rapporte auf Tüll und wasserlösliches Vlies gestickt.
 


Daraus habe ich das fehlende Stück zugeschnitten 
und mit der Hand eingesetzt.
 

Wenn man genau hinsieht, merkt man,
 daß das neue Stück etwas dünner ist als die alte Spitze, 
aber auf dem dunklen Stoff der Schürze fällt es gar nicht auf. 
 
 
So konnte die Schürze gerettet werden.

Seid kreativ!
Birgit

Montag, 30. Oktober 2017

neu gepolstert

Schon länger hatte ich mir vorgenommen
 das Polster auf der Bank im Treppenhaus neu zu beziehen. 
Am Wochenende habe ich tief 
in der Kiste mit alten Jeans gegraben 
und dies ist dabei herausgekommen:


Der alte Bezug des Polsters war ziemlich verblichen 
und der Kleber des Klettbands hatte sich abgelöst, 
sodaß das Schaumgummi an der Seite herausschaute.


Für den neuen Bezug habe ich die Rückseiten
 und ein Vorderteil von 3 alten Jeans verwendet.
Die Hosenbeine habe ich für die Unterseite des 
Bezuges verwendet. Geschlossen wird der Bezug 
mit einem Reißverschluß auf der Unterseite. 


Das Nähen war wegen der dicken Nähte ziemlich schwierig, 
deshalb hat die ganze Aktion 
wesentlich länger gedauert als gedacht, 
aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Findet ihr nicht auch?

Freitag, 20. Oktober 2017

Blumenbeet

Lange habt ihr nichts von mir gesehen, 
aber untätig war ich nicht.

In den Sommerurlaub habe ich dieses Jahr 
meine Hemdenkiste mitgenommen 
und fleißig 60-Grad-Dreiecke zugeschnitten.

Daraus ist ein weiterer Hemdenquilt entstanden. 


Ich nenne ihn Blumenbeet, denn er erinnert mich 
an ein Bauerngartenbeet mit einer Einfassung. 
Einige Blüten mogeln sich immer durch den Zaun.

6 Dreiecke bilden immer eine Hexagonblüte.
Ich habe allerdings zuerst immer nur 3 Dreiecke 
zusammengenäht und diese später zu Streifen zusammengesetzt.

Nachdem ich meine fertigen Blüten ausgelegt hatte, 
erschien mir das Ganze doch recht eintönig.


Also habe ich die Anordnung noch mal verändert.


Für den orangen Rahmen wollte ich 
unbedingt ganze Hexagons verwenden. 
Das hat mir beim Zusammennähen 
der Streifen eine Menge Y-Nähte eingebrockt.


Mit meinem fertigen Top war ich rundum zufrieden. 
Den Rand wollte ich keinesfalls beschneiden 
und auch ein Binding konnte ich mir nicht so recht vorstellen. 
Deshalb habe ich das Top nach dem Quilten 
mit einem Rahmen aus Hexagons verstürzt, 
den Rand auf die Rückseite gewendet 
und die Hexagons dort von Hand angenäht.
Anschließend habe ich die äußere Blumenkante gequiltet.
So kann man jetzt auf der Rückseite 
jeweils den originalen Hemdenstoff 
zur passenden Blüte auf der Vorderseite sehen.


Gequiltet habe ich in jede Blüte zwei oder 3 Hexagonringe
 dem Stoffmuster folgend, so brauchte ich kaum etwas vorzeichnen.


Der Quilt hat eine Größe von 1,55 m x 2,14 m.
Die Blüten haben einen Durchmesser von 23 cm.

Bei dem wunderschönen Oktoberwetter in den letzten Tagen 
konnte ich ihn draußen fotografieren.
Die Sonne bringt die Farben toll zum Leuchten.

Ein gerade vollendeter Quilt macht einen immer tagelang glücklich. 
Man möchte ihn immer ansehen und streicheln. 
Geht euch das auch so?

Ich wünsche euch ein glückliches Wochenende.
Birgit