Mittwoch, 30. November 2016

Es kann losgehen

🌟 der Adventskalender hängt 🌟


Dieses Jahr habe ich Tetraederpäckchen aus Bastelkarton genäht.
Das Nähen geht schneller als einzelne Geschenke einwickeln 
und man kann von außen nicht sehen 
oder fühlen, was es sein könnte.
Aufgehängt habe ich ihn mit einer 
Tannengirlande am Treppengeländer.

 
Für die Tüten habe ich Streifen von 15 x 30 cm 
aus dem Karton geschnitten.
Die kurzen Seiten werden übereinandergelegt und 
zusammengenäht ohne den Streifen dabei zu knicken.
Anschließend die Bodennaht schließen, 
dabei die erste Naht in die Mitte drehen.
Jetzt können die Tüten gefüllt werden. 
Zuletzt die Oberkante zunähen.
Man darf nicht zu viel hinein tun, 
sonst passt der Beutel nicht mehr unter die Nähmaschine.

Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit.
Birgit

Mittwoch, 9. November 2016

Gegen trübe Novembertage hilft Farbe


Ich habe tief in die Restekiste gegriffen 
und uns neue Tischsets genäht. 
Wenn es morgens dunkel und trübe ist,
 hab ich es beim Frühstück gerne bunt.


Ich habe von einer Kassenrolle Quadrate geschnitten 
und diese kreuz und quer 
mit kleinen Stückchen aus der Restekiste benäht. 
Ich kann ja einfach nichts wegschnmeißen 
und so sammle ich alle Reste, 
wo nach Abzug der Nahtzugabe noch was bleibt.
Die Quadrate haben eine Größe von 7,5 cm.


Zwölf Quadrate für jedes Set.
Der Deckel meiner Kiste geht jetzt wieder zu, 
aber leer ist sie noch lange nicht :-)


Eingefasst habe ich die Quadrate mit dunkelblauen Streifen, 
die von einer meiner Decken übrig geblieben waren.


Jedes Set sieht anders aus, aber sie passen doch alle zusammen.


Wenn ich die Sets so beieinander liegen sehe, 
könnte ich mir die Technik 
auch gut als bunte Restedecke vorstellen.

Ich wünsche euch einen bunten November.
Bis bald, Birgit

Dienstag, 25. Oktober 2016

Meine neue wetterfeste Tasche für den Herbst

Ein paar schöne Tage habe ich
 in den Herbstferien auf Fehmarn verbracht.
Meine neue wetterfeste Tasche hat mich begleitet.

So einen Himmel gibt es nur im Herbst

und plötzlich war da ein Regenbogen.

Er wurde immer größer und größer 
und es wurde dunkler und dunkler.

Aber Glück gehabt, wir sind Trocken geblieben.
Auf dem Rückweg schien wieder die Sonne.

Der Tasche hätte ein Regenschauer nichts ausgemacht.
Das Material ist vom holländischen Stoffmarkt
- acrylbeschichteter Jeansstoff -
kannte ich vorher noch nicht.
Es ist viel weicher als Wachstuch,
 hat einen tollen angenehmen Griff, 
läßt sich super vernähen 
und hat sogar meine Lieblingsfarbe. Genial!

Einen Blick ins Innere gönne ich euch auch:



Ringsum viele offene Fächer.
Verschlossen wird die Tasche mit einem groben Reißverschluß. 

Der Träger ist aus Baumwollgurtband, 
verziert mit einem farblich passenden Webband.

Sie wird mich ab jetzt durch die nasse Jahreszeit begleiten. 
Bis bald,
Birgit




Montag, 24. Oktober 2016

NYB - Kissen

Endlich ist mein Kissen fertig. 
So sieht es von vorn aus:


und so von hinten: 


Für die Rückseite habe ich noch einen größeren Block genäht. 


Da ich mein Freihandquilten verbessern möchte, 
nutze ich momentan jede Gelegenheit zum Üben.
Hier nochmal das gequiltete Top von der Vorderseite:


So viel für heute, 
seid kreativ,
Birgit
 


Montag, 26. September 2016

Herbst

Auch bei mir zieht jetzt der Herbst ein.


Die Blätter auf diesem kleinen Tischläufer 
stammen von einem Block-Swap 
meiner PW-Gruppe vom letzten Jahr.
Jedes Gruppenmitglied hat mir ein Blatt genäht, 
sodaß ich mir daraus diesen schönen kleinen Läufer nähen konnte.
Die Anleitung für die Blätter stammt von Bernadette Mayr.


Ich hatte 9 Blätter, von denen eins 
farblich etwas aus der Reihe fiel.
Da ich alle Blätter verwenden wollte, 
hat das 9. seinen Platz auf der Rückseite gefunden.


Bis bald, 
Birgit

Mittwoch, 14. September 2016

NYB

 
 Mein NYB macht Fortschritte.
Zusammengenäht sah es so aus: 
 

Ans Foto habe ich erst gedacht,
 als ich schon die ganzen Stecknadeln zum Heften drin hatte.
Da es ein Übungsprojekt werden soll, 
wollte ich auch das Freihandquilten weiter üben,
denn das fällt mir noch sehr schwer.

Ich habe immer ein Blatt Papier daneben liegen, 
auf dem ich erst mal übe und ausprobiere 
welches Muster passen könnte
 und wie ich es hinbekomme ohne Unterbrechung 
von einem zum nächsten Segment zu kommen. 
Diese Planung empfinde ich am schwierigsten. 
 Es so hinzubekommen, dass man nicht ständig 
abschneiden und neu ansetzen muß. 


Bei der Musterwahl lasse ich meist meiner Phantasie freien Lauf. 
Natürlich sammle ich vorher auch Anregungen,
 aber dann entscheide ich mich während des Quiltens ganz spontan.

Hier noch einmal mein fertiges Top:


Es gefällt mir so gut, dass ich beschlossen habe,
 noch ein zweites zu nähen und einen Kissenbezug daraus zu machen.
Demächst mehr dazu.
Bis bald, Birgit

Mittwoch, 24. August 2016

The New Hexagon

Heute zeige ich Euch, was ich den Sommer über so gemacht habe:
Für den Urlaub suche ich mir immer ein Handnähprojekt aus.
Da lief mir im www gerade noch rechtzeitig das 
The New Hexagon - Millefiori Quilt-Along 
von Katja Marek über den Weg.

Ein ziemlich großes Projekt, 
aber es braucht auch nicht so schnell fertig zu werden.
Der Weg ist das Ziel!

Gut finde ich, dass man jede Rosette einzeln arbeiten kann, 
so hat man doch immer ein recht überschaubares Projekt.
2 Rosetten habe ich im Urlaub begonnen.


Bei dieser hier fehlt noch das Mittelhexagon 
und auch noch eine weitere Runde. 
Ich nähe aus meinen Vorräten und 
hatte dafür noch keinen passenden Stoff.


Aber diese hier ist erstmal fertig.


Die Nähmaschine hatte den Sommer über Pause. 


Vorm Urlaub ist aus diesen kleinen Scraps 
noch eine E-Reader-Hülle entstanden.


Aber jetzt läuft sie wieder, 
denn ich brauche dringend eine neue Tasche.
Die zeige ich euch beim nächsten Mal.
Bis bald, Birgit