Mittwoch, 15. Januar 2014

Welche Farbe hat Euer Frühling?

Für mich ist der Frühling rosa und hellgrün. 
Frisches helles Frühlingsgrün. 
Ich liebe diese Kombination. 
Sie ist so frisch nach den dunklen Wintertagen. 
Und da das Wetter schon so frühlingshaft ist, habe ich meinen Header schon mal angepasst.

Es hat diesmal lange gedauert, bis ich nach den Feiertagen an meine Nähmaschine zurückgekehrt bin.
Irgendwie hatte ich mit dem letzten Jahr noch nicht abgeschlossen. 
So habe ich erstmal die Fotos des letzten Jahres auf meinem PC archiviert und Fotobücher erstellt.
Frühjahrsputz auf der Festplatte!

Aber jetzt geht es wieder los. 
Im Moment wandle ich auf den Spuren von Bernadette Mayr.
Meine ersten Ziele für dieses Jahr sind, das freie Schneiden auszuprobieren und das Nähen von geschwungenen Nähten zu verbessern.

Das erste kleine Projekt seht Ihr hier: 
eine Hülle für meinen Kalender.



Aber eins nach dem anderen.
Zuerst habe ich mich an einer Tulpenblüte versucht, 
frei geschnitten aus Quadraten und Dreiecken.


Danach einen Stiel eingesetzt. Bis hierher war es einfach. 
Dann das Blatt. 
Es kostet einiges an Mut und Überwindung einfach so in den Stoff zu schneiden. 


Als das gemeistert war, mußte das Blatt einsetzt werden. 
Es ging leichter als erwartet. 
Schon war eine Tulpe fertig. 


Das hat so viel Spaß gemacht, 
dass ich gleich noch zwei Stück genäht habe.


Jetzt weiß ich auch warum Bernadette Mayr für jede Blatt/Stiel-Einheit einen einzelnen Block herstellt. Die schrägen Schnitte für die Blätter überkreuzen sich sonst und treffen beim Zusammennähen dann nicht mehr aufeinander. 
Das sieht nicht so schön aus. 

Um die Blüten habe ich dann einige Stückchen 
Hintergrundstoff ergänzt, so wurde ein Top daraus.


Das Top habe ich gequiltet und zu einer Hülle für meinen Kalender verarbeitet. 

Was macht ihr mit euren Probestücken? 
Ich mag es nicht, wenn sie ungenutzt in irgendeiner Kiste 
verschwinden und versuche sie immer zeitnah 
zu netten Kleinigkeiten zu verarbeiten.


Und so sieht die fertige Hülle mit Kalender aus.
Von vorne:


und von hinten:


Mein Fazit:
Das freie Schneiden macht sehr viel Spaß, 
wenn man sich überwindet und den Mut aufbringt, sich darauf einzulassen. 
Es kommt garantiert nicht zu Verspannungen 
durch eine ungesunde Sitzhaltung über einen längeren Zeitraum, 
da man immer im Wechsel schneiden, nähen und bügeln muß. 
Der Nachteil: diese Technik braucht viel Platz, 
da man 3 Arbeitsplätze gleichzeitig aufbauen muß:
eben Schneiden, nähen und bügeln.

Ich hoffe dieser Blog animiert euch
- zum Frühjahrsputz :-(
- zu neuer Frühlingsdeko :-l
- mit Spaß eine neue Technik auszuprobieren :-)

Seid kreativ! 
Birgit





Kommentare:

  1. Hallo Birgit,
    deine Arbeit fasziniert mich,gefällt mir sehr gut.
    das würde mich auch mal reizen, habe aber keine Ahnung ich kenne nur pp.das ich mir jetzt erarbeitet habe.
    LG Hannelore

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Hülle ist das gworden ^^b Die Tulpen sehen klasse aus.Ans Freihandschneiden habe ich mich noch nicht rangetraut aber wenn man dein tolles Ergebnis sieht bekommt man Lust dazu es selbst auszuprobieren.

    LG Vivi

    AntwortenLöschen