Donnerstag, 31. Juli 2014

Kurstasche



Endlich habe ich mir einen langgehegten Wunsch erfüllt: 


eine Kurstasche, 

in die sowohl die Schneidematte 
als auch all die anderen Dinge hineinpassen, 
die ich für unsere Treffen mit der PW-Gruppe brauche.  

Die Tasche ist wieder einmal aus einer alten Jeans entstanden.
Ich habe die Beine an der ungesteppten Naht aufgeschnitten 
und aneinander genäht. Das so entstandene Stück habe ich 
für die Seiten und den Boden verwendet.
 
An den schmalen Seiten habe ich 
die Reststücke mit den hinteren Taschen eingesetzt.

 

Gefüttert ist die Tasche mit einem Stoff vom letzten Stoffmarkt, 
bedruckt mit thematisch passenden Motiven.

 
Die Applikationen und die Schrift sind 
im freien Maschinensticken gearbeitet.

 

Die Anleitung für die passende Ordnerhülle 
gibt es ab morgen bei den Ordnerhüllen der Patchworkgilde. 


Viel Spaß beim Nacharbeiten.
Seid kreativ!
Birgit


Freitag, 25. Juli 2014

Retro oder modern?

... wie auch immer.
Log Cabin kann man auch stricken.
Aus den Resten von mindestens 25 Paar Socken habe ich diese Decke gestrickt.


Sie ist 130 cm x 130 cm groß 
und besteht aus 9 Log Cabin -Quadraten.


Um ein rotes Quadrat habe ich immer 
10 Rippen kraus rechts gestrickt,
dann um 90 Grad gewendet 
und an der nächsten Kante weitergestrickt - 4 Runden. 



Die Quadrate haben eine Größe von 40 cm x 40 cm. 
Verbunden sind die Quadrate mit dunkelblauen Zwischenstreifen.
Zuletzt habe ich noch einen dunkelblauen Rand in der gleichen Breite angestrickt.
Fertig ist die Picknickdecke.

Viel leerer ist die Restekiste trotzdem noch nicht geworden.
Aber beim nächsten Mal zeige ich euch endlich wieder etwas genähtes - versprochen.
Lasst Euch überraschen.
Bis bald, 
Birgit

Freitag, 4. Juli 2014

So macht Geschirrspülen Spaß

Habt ihr den Stand mit den tollen Fotodruckstoffen 
bei den Patchworktagen in Einbeck gesehen?
An diesem Stoff konnte ich nicht vorbeigehen, der mußte mit.

Aus 75 cm Stoff sind gleich zwei von diesen farbenfrohen 
Schürzen entstanden, denn er lag sogar doppelt breit.
Eingefaßt habe ich die Schürzen mit grünem Schrägband. 
Als Bänder habe ich einfache Kordel genommen. 
Alles in allem also ein schnelles Projekt für zwischendurch. 
Da bleibt noch jede Menge Zeit etwas Leckeres zu kochen 
und der Abwasch macht mit so einer fröhlichen Schürze 
auch gleich viel mehr Spaß.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
Bis bald, Birgit