Freitag, 18. Dezember 2015

Recycling-Adventskranz

Dieser Adventskranz nadelt nicht.
... auch nicht nach Wochen - garantiert!


 Ich habe ihn aus altem Elektrokabel und Steckdosen gebastelt.

Leider habe ich ihn nicht mehr. 
Er ist ein Geschenk
- natürlich für einen Elektriker.
Aus einer spontanen Idee heraus entstanden, 
gefiel er mir am Ende so gut, 
dass ich ihn euch unbedingt zeigen muß.
Ich wünsche euch ein schönes 4. Adventswochenende.
Seid kreativ!
Birgit

Montag, 30. November 2015

Pünktlich zum 1. Advent

ist mein Quiltmania-Adventskalender fertig geworden.
Er ist allerdings nach der Anleitung von 2014 gefertigt.
20 Quadrate habe ich im letzten Dezember geschafft, 
dann war plötzlich Weihnachten 
und danach hatte ich keine Lust mehr auf Advent.
 
Jetzt habe ich rechtzeitig zum 1. Advent 
die restlichen Quadrate gebastelt:

 eine Kerze 

einen Nikolaus

einen Engel

und einen Kranz.

 Und noch ein 25. Quadrat, 
denn die quadratische Anordnung 
mit 25 Feldern gefiel mir am besten.





Die Quadrate habe ich dann nur mit einem einfachen 
Vorstich auf einem Stück Leinen befestigt. 

Und so sieht das gute Stück jetzt aus:


Es war eine herrlich kreative Arbeit,
 an der ich viel Spaß hatte, 
neue Techniken gelernt 
und jede Menge Ideen und Anregungen bekommen habe. 

Der Quiltmania-Adventskalender 2015 läuft schon, 
aber alle Anleitungen sind noch online. 
Wenn ihr Lust habt, schaut doch mal rein.

Ich wünsche euch eine frohe und besinnliche Adventszeit.
Bis bald, Birgit

Montag, 12. Oktober 2015

Sonntagsbeschäftigung

Dieser Block ist am Wochenende von meiner Maschine gehüpft:
ein Block mit Hühner-Applikation in Herbstfarben.
 
 
Hier noch mal die Mitte: 

 
Weiter gibt es im Moment nichts zu zeigen, 
aber es arbeitet in mir!
Ich habe mich für beide Challenges der PW-Gilde angemeldet 
und tatsächlich beide Stoffbriefe bekommen. 
Deshalb muß ich jetzt erstmal Pläne schmieden 
und zeigen darf ich ja dann leider auch noch nichts. 
Es wird spannend.
Bis bald, 
Birgit

Montag, 5. Oktober 2015

Wo blühen die Rosen schöner?

 
Die Rosen in meinem Garten
 zeigen sich bei dem schönen Herbstwetter 
noch von ihrer besten Seite.
Genauso schön blüht es auf meiner neuen Kalenderhülle.


Ich habe die Reste von meinen Blöcken 
für den Patchwork Professional Mystery 
in Ticker-Tape-Technik auf ein Stück Leinen genäht 
und daraus eine neue Hülle fürs Kalenderbuch gemacht.
 
 
Ich benutze diese Technik gern für Buchhüllen,
 weil sie so einen schönen Griff haben 
und selbst kleinste Stoffreste bekommen 
hier noch ihren großen Auftritt.
 
 
Oft sind von schönen Stoffen 
einzelne Motive so nah am Rand, 
dass nichts mehr übrig bleiben würde, 
wenn die Nahtzugabe weg ist. 
Diese Stücke sind hierfür genau richtig.

Und hier sieht man noch mal die ganze Hülle.
 

Die Blöcke für den Patchwork Professional Mystery 
warten auch schon den ganzen Sommer auf ihre Weiterverarbeitung.
 

 
Noch eine Woche, 
dann hat das Warten ein Ende, 
dann kommt das neue Heft heraus. 
Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht.
Bis dahin,
seid kreativ!
Birgit

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Neuer Hemdenquilt

Die Kiste mit alten Oberhemden ist randvoll, 
da ist es mal wieder Zeit für einen neuen Hemdenquilt.
Nachdem ich mich für ein Muster entschieden hatte, 
ging es ans Zerlegen der Hemden und Zuschneiden der Streifen.


Lange hat es gedauert, bis alles zugeschnitten war.
Die Streifen und die großen Quadrate 
aus den blauen und grauen Hemden,
die kleinen Quadrate aus 5 verschiedenen rosa Hemden.
 

Das Nähen des Tops ging dagegen ruckzuck.
 
 
Auf die großen Flächen wollte ich eigentlich Herzen 
aus den verschiedenen rosa Hemden applizieren, 
aber das war nicht gewünscht. 
Jetzt kann ich mich dort beim Quilten auslassen.
Wie ich Quilten werde, 
weiß ich aber noch nicht genau, 
denn dabei muß ich auch die Rückseite im Auge behalten. 
 
Da die Decke komplett aus alten Oberhemden werden soll 
und ich die großen Rückenteile der Oberhemden 
schon für die Vorderseite verbraucht habe, 
habe ich für die Rückseite Quadrate zugeschnitten.
 
 
Anordnen werde ich die Quadrate aber nicht bunt gemischt,
 sondern in Reihen, so daß sich ein Webeffekt ergibt.

Lasst euch überraschen, wie es weitergeht.
Ich weiß es selbst noch nicht so genau.
Bis bald,
Birgit

Mittwoch, 23. September 2015

Loop aus Lieblingsshirts

Wenn nach den Sommerferien die Schule wieder losgeht, 
fällt mir immer besonders auf, 
wieviel die Kinder gewachsen sind.
Zeit die Kleiderschränke neu zu sortieren 
und zu klein gewordenes auszusortieren.

Und dann kommt meist auch schon entrüstetes Geschrei:
"Das ist aber mein Lieblingsteil, 
das will ich noch behalten!"

Da es in den letzten Tagen morgens schon recht frisch war, 
hatte ich die Idee, aus den zu klein gewordenen T-shirts 
einen Loop-Schal zu nähen.


4 T-shirts habe ich unter den Armen abgeschnitten 
und auch den Saum.


Dann habe ich die T-shirts nacheinander rechts auf rechts ineinandergezogen 
und an den Schnittkanten zusammengenäht, 
sodaß ein langer Tunnel entsteht (ca. 150 cm)
 und diesen zur Runde schlossen.
Fertig ist der neue Loop.


Viel Spaß beim Nachmachen!
Vieleicht schreibt ihr mir, 
was ihr aus geliebten alten Shirts macht.
Bis bald,
Birgit

Dienstag, 15. September 2015

Lieseln im Urlaub

In den Urlaub
nehme ich mir immer gern etwas zum Handnähen mit. 
Es braucht wenig Platz und man kann überall 
zwischendurch mal ein bisschen weitermachen. 
Objekt meiner Begierde waren dieses Jahr die niedlichen 
Beutel aus dem neuen Buch "Zauberhafte Lieseleien" von Hilde Klatt.


Papierschablonen vorbereitet, Stoffe zugeschnitten,
angeordnet und los ging es.
Zuerst habe ich den Boden genäht.


Dann 4 Reihen Hexagons zusammengenäht.
Soweit ganz einfach.


Aber plötzlich hatte ich ein Problem:
Der Boden passte partout nicht an den Beutel!
Nach einigem Rätseln habe ich dann gemerkt, woran es liegt:

Die Hexagons mußten mit der Spitze nach oben
zusammengenäht werden.
So wie hier bei dem kleinen Beutel.


  
Ich hatte meine aber auf der Seite liegend zusammengenäht. 

 
Manchmal kommt es eben auf die Feinheiten an.

Nachdem ich meine Enttäuschung überwunden hatte, 
habe ich den Boden dann mit einem Achteck 
und vier kleinen Quadraten geschlossen.


Mit dieser Lösung bin ich jetzt auch ganz zufrieden, 
aber ich wollte es doch noch einmal richtig machen
 und so ist dann noch der kleinere Beutel entstanden.


Auf dem Rückweg von der Ostsee nach Hause 
habe ich dann noch einen Zwischenstopp 
bei der Messe HAMBURG Kreativ gemacht.
 Hier habe ich die passenden Bänder 
und Perlen für meine Beutel gefunden.
Jetzt benutze ich sie erstmal für ein paar Wochen als Deko. 
Was dann hineinkommt? Mal sehen.
Bis bald, Birgit


Sonntag, 13. September 2015

Patchworktage in Deventer

Mein armer vernachlässigter Blog!
Den ganzen Sommer habe ich nichts von mir hören lassen. 
Ich war viele Wochen unterwegs und längere Zeit nicht online.
Jetzt ist es höchste Zeit euch zu berichten, 
was ich in den letzten Wochen erlebt und genäht habe.
Heute beginne ich mal am Ende:

Gestern war ich in Deventer bei den  

Patchworktagen der niederländischen Patchworkgilde.



Bei der Abfahrt zu Hause war es grau und nebelig,
aber in Holland hatten wir einen wunderschönen Spätsommertag.
Die Ausstellungen sind immer in großen Kirchen.
Vor der Kirche parkte ein Auto im Patchworkgewand.


Es war eine maßgeschneiderte Husse aus wunderschönen Blöcken. 
Das machte gleich noch neugieriger auf die Ausstellung.

In der Kirche gab es über hundert ´geweldige´ 
und ´prachtige´ Quilts zusehen, wie die Holländer sagen.
Es waren viele unbeschreiblich tolle und 
aufwendig gearbeitete Quilts dabei.
Auch jetzt beim Durchsehen meiner Fotos 
kann ich mich nicht entscheiden, welcher mir am Besten gefiel. 

In der Kirche gab es auch eine Ladenstraße 
mit einem Sortiment an Stoffen, von traditionell bis modern, 
uni gestreift, gemustert, geblümt, ....
 ich muss aufhören, wie ich mir auch dort
 nur eine begrenzte Zeit zugestanden habe.
Jedenfalls ein Sortiment, dass keine Wünsche offen lässt.

Viele Stoffe wollten mit, 
ein paar Stöffchen durften mit, u. a. diese:


Auch zwei Gildehefte der holländischen Gilde habe ich erstanden.


Darin enthalten sind die Anleitungen für 
einige niedliche Kleinigkeiten,wie z. B. diese Pinsel- 
oder Stifterolle mit zusätzlichem Reißverschlußfach.


Nein, meine Rolle wird heute noch nicht fertig ;-)

Noch ganz im Farbenrausch ging es dann weiter
 über den Wochenmarkt (lekker Kibbeling eten) 
zu den anderen Ausstellungsorten. 
In der Synagoge gab es eine Dear Jane-Ausstellung 
und in einer weiteren Kirche war die Ausstellung 
der modernen und Artquilts.
Auch hier war ein Quilt atemberaubender als der nächste. 
Diese Ausstellung gefiel mir noch besser als die andere, 
wenn das überhaupt möglich ist. 
Die Dear-Jane-Ausstellung habe ich dann nicht mehr geschafft.
Ein wunderbarer eindruckvoller Tag.
Wo ist die Algemene Tentoonstelling 
van patchwork en quilts im nächsten Jahr?
Bis bald, Birgit

Freitag, 5. Juni 2015

Kleiner Reisebegleiter

  Noch schnell vor meiner Gartenreise nächste Woche 
habe ich für eine liebe Bekannte eine NotizbuchHülle 
als kleinen Reisebegleiter genäht.


So eine Hülle ist wirklich fix gemacht
(wenn man sich nicht mit langen Stickarbeiten aufhält ;-)
Hier zeige ich euch noch mal wie es geht:


Zuerst ein entsprechend breites und hohes Stoffstück zuschneiden.
Ich habe für den Rücken einen blauen Streifen eingesetzt.
Die Höhe ist gleich der Buchhöhe 
+ Nahtzugaben oben und unten + 0,5 cm Zugabe.

Für die Breite am besten ein Maßband um das Buch herumlegen
und noch ausreichend Stoff für die Einschläge zugeben.
Für den Einschlag nutze ich gern die Webkante des Stoffes, 
dann trägt es später nicht auf (rechts).
Wenn keine Webkante vorhanden ist, 
gebe ich die doppelte Einschlagbreite zu (links).


Den Außenstoff mit der rechten Seite nach oben legen 
und die Einschläge nach außen umfalten.


Für das Futter ein Stoffstück in der Breite der Außenhülle 
ohne Nahtzugaben zuschneiden.
Die Höhe genauso wie die Außenseite 
mit allen Zuganben zuschneiden.

Ein Stück dünnes Vlies auf den Futterstoff bügeln. 
Ich verwende meist kleinere Reste.
Das gibt der Hülle später einen schöneren Griff.


Das Futter rechts auf rechts auf den Außenstoff legen 
und die Nähte oben und unten schließen (siehe Stecknadeln).
Die Seitennähte müssen offen bleiben!


Dann den Schlauch durch die Seitennaht wenden.
Wenn es dann so aussieht nicht erschrecken, 
alles richtig gemacht!


Nun noch die Einschläge nach innen wenden,
 leicht bügeln, fertig.


 

Hier noch die Rückseite von meinem Buch.
Puh, ich glaube die Beschreibung 
hat fast länger gedauert als das Nähen.
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.
Seid creativ!
Birgit




Mittwoch, 3. Juni 2015

Beutel im Vintage-Look

Mein Scrap-Projekt ist fertig.
Ich habe es zu einem neuen Beutel im Vintage-Look verarbeitet. 
 
Hier die Vorderseite 


und hier die andere Vorderseite, 
denn er ist von beiden Seiten zu tragen.


Geschlossen wird der Beutel mit einem langen Reißverschluß. 
Das Oberteil und das Futter ist ein Rosenstoff von Tilda.
Er ist ein echtes Raumwunder mit vielen Innentaschen geworden.

 
Zuerst habe ich meine Verzierungen 
immer auf einzelne Scraps begrenzt. 


Am Ende wurde ich mutiger
und habe noch eine große Blume auf die Seite gestickt. 


Hätte ich mich das doch schon eher getraut. 
Durch die übergreifende Blume werden die einzelnen Teile 
so schön zu einer Einheit verbunden 
und es ergeben sich ganz neue interessante Effekte.


Ideen wären noch viele da, 
und ich konnte auch gar nicht aufhören, 
aber da der Beutel bis zum Wochenende fertig werden sollte, 
ist jetzt Schluß, 
denn er soll mich in der nächsten Woche 
auf meine GartenTour 
zu einigen der schönsten Gärten Englands begleiten.
Bis bald, Birgit