Montag, 18. Mai 2015

Medallionquilt

 
Endlich ist mein Medallionquilt fertig.
Der Stern für die Mitte war schnell gemacht.
 
 
Die Quadrate für die 1. Runde dauerten schon ein wenig länger.
 
 
Die 2. Runde ging sehr flott von der Hand 
so daß ich schon den fertigen Quilt in Reichweite sah,
 aber dann kam ja noch die Runde Flying Geese, 
die ich völlig unterschätzt hatte.
Die kleinsten Teile für die längste Runde, 
108 Flying Geese mußten erstellt und aneinander genäht werden. 
Das brauchte schon etwas Fleiß und Geduld. 
 
 
So hatte ich aber geügend Zeit
 mir Gedanken über das Quilten zu machen.
Ich habe das Top mit einer dunkelblauen 
Fleece-Rückseite zusammengeheft. 
Auf zusätzliche Einlage habe ich verzichtet.
 

Dann konnte es endlich losgehen mit dem Quilten.
Ich wollte diesmal keinesfalls in der Naht quilten, 
sondern endlich mal ein "richtiges" Quiltmuster ausprobieren. 
Andererseits sollte die Decke aber auch nicht zu stark gequiltet 
werden, damit sie weich und kuschelig bleibt. 
Weil das Muster ja sehr streng geometrisch ist, 
habe ich mich als Kontrast für geschwungene Linien entschieden.
 
 
So habe ich Halbkreise gequiltet, 
die sich zu einem floralen Blättermuster zusammenfügen.
Gequiltet habe ich hauptsächlich 
auf den blauen Flächen mit blauem Garn.
Dadurch habe ich auf der Rückseite keine Probleme 
mit unschönen Nähten in pink
 und die Zacken vom Stern kommen gut heraus.
 
 
Auch auf der Rückseite kommt das Muster gut heraus. 
 


Nach so viel exaktem Zusschneiden und genauem Nähen 
brauche ich ganz dringend mal wieder 
ein doodle Projekt - etwas crazy - scrappyiges.
Aber davon schreibe ich beim nächsten Mal.
 
Bis bald, Birgit

Kommentare:

  1. Das sieht ganz toll aus, wie man an der Rückseite wunderbar erkennen kann.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Dein Quilt ist ein Prachtstück. Klar steckt da viel Zeit drin, aber es hat sich gelohnt, denn er sieht wunderschön aus.
    LG
    KATRIN W.

    AntwortenLöschen