Mittwoch, 23. September 2015

Loop aus Lieblingsshirts

Wenn nach den Sommerferien die Schule wieder losgeht, 
fällt mir immer besonders auf, 
wieviel die Kinder gewachsen sind.
Zeit die Kleiderschränke neu zu sortieren 
und zu klein gewordenes auszusortieren.

Und dann kommt meist auch schon entrüstetes Geschrei:
"Das ist aber mein Lieblingsteil, 
das will ich noch behalten!"

Da es in den letzten Tagen morgens schon recht frisch war, 
hatte ich die Idee, aus den zu klein gewordenen T-shirts 
einen Loop-Schal zu nähen.


4 T-shirts habe ich unter den Armen abgeschnitten 
und auch den Saum.


Dann habe ich die T-shirts nacheinander rechts auf rechts ineinandergezogen 
und an den Schnittkanten zusammengenäht, 
sodaß ein langer Tunnel entsteht (ca. 150 cm)
 und diesen zur Runde schlossen.
Fertig ist der neue Loop.


Viel Spaß beim Nachmachen!
Vieleicht schreibt ihr mir, 
was ihr aus geliebten alten Shirts macht.
Bis bald,
Birgit

Dienstag, 15. September 2015

Lieseln im Urlaub

In den Urlaub
nehme ich mir immer gern etwas zum Handnähen mit. 
Es braucht wenig Platz und man kann überall 
zwischendurch mal ein bisschen weitermachen. 
Objekt meiner Begierde waren dieses Jahr die niedlichen 
Beutel aus dem neuen Buch "Zauberhafte Lieseleien" von Hilde Klatt.


Papierschablonen vorbereitet, Stoffe zugeschnitten,
angeordnet und los ging es.
Zuerst habe ich den Boden genäht.


Dann 4 Reihen Hexagons zusammengenäht.
Soweit ganz einfach.


Aber plötzlich hatte ich ein Problem:
Der Boden passte partout nicht an den Beutel!
Nach einigem Rätseln habe ich dann gemerkt, woran es liegt:

Die Hexagons mußten mit der Spitze nach oben
zusammengenäht werden.
So wie hier bei dem kleinen Beutel.


  
Ich hatte meine aber auf der Seite liegend zusammengenäht. 

 
Manchmal kommt es eben auf die Feinheiten an.

Nachdem ich meine Enttäuschung überwunden hatte, 
habe ich den Boden dann mit einem Achteck 
und vier kleinen Quadraten geschlossen.


Mit dieser Lösung bin ich jetzt auch ganz zufrieden, 
aber ich wollte es doch noch einmal richtig machen
 und so ist dann noch der kleinere Beutel entstanden.


Auf dem Rückweg von der Ostsee nach Hause 
habe ich dann noch einen Zwischenstopp 
bei der Messe HAMBURG Kreativ gemacht.
 Hier habe ich die passenden Bänder 
und Perlen für meine Beutel gefunden.
Jetzt benutze ich sie erstmal für ein paar Wochen als Deko. 
Was dann hineinkommt? Mal sehen.
Bis bald, Birgit


Sonntag, 13. September 2015

Patchworktage in Deventer

Mein armer vernachlässigter Blog!
Den ganzen Sommer habe ich nichts von mir hören lassen. 
Ich war viele Wochen unterwegs und längere Zeit nicht online.
Jetzt ist es höchste Zeit euch zu berichten, 
was ich in den letzten Wochen erlebt und genäht habe.
Heute beginne ich mal am Ende:

Gestern war ich in Deventer bei den  

Patchworktagen der niederländischen Patchworkgilde.



Bei der Abfahrt zu Hause war es grau und nebelig,
aber in Holland hatten wir einen wunderschönen Spätsommertag.
Die Ausstellungen sind immer in großen Kirchen.
Vor der Kirche parkte ein Auto im Patchworkgewand.


Es war eine maßgeschneiderte Husse aus wunderschönen Blöcken. 
Das machte gleich noch neugieriger auf die Ausstellung.

In der Kirche gab es über hundert ´geweldige´ 
und ´prachtige´ Quilts zusehen, wie die Holländer sagen.
Es waren viele unbeschreiblich tolle und 
aufwendig gearbeitete Quilts dabei.
Auch jetzt beim Durchsehen meiner Fotos 
kann ich mich nicht entscheiden, welcher mir am Besten gefiel. 

In der Kirche gab es auch eine Ladenstraße 
mit einem Sortiment an Stoffen, von traditionell bis modern, 
uni gestreift, gemustert, geblümt, ....
 ich muss aufhören, wie ich mir auch dort
 nur eine begrenzte Zeit zugestanden habe.
Jedenfalls ein Sortiment, dass keine Wünsche offen lässt.

Viele Stoffe wollten mit, 
ein paar Stöffchen durften mit, u. a. diese:


Auch zwei Gildehefte der holländischen Gilde habe ich erstanden.


Darin enthalten sind die Anleitungen für 
einige niedliche Kleinigkeiten,wie z. B. diese Pinsel- 
oder Stifterolle mit zusätzlichem Reißverschlußfach.


Nein, meine Rolle wird heute noch nicht fertig ;-)

Noch ganz im Farbenrausch ging es dann weiter
 über den Wochenmarkt (lekker Kibbeling eten) 
zu den anderen Ausstellungsorten. 
In der Synagoge gab es eine Dear Jane-Ausstellung 
und in einer weiteren Kirche war die Ausstellung 
der modernen und Artquilts.
Auch hier war ein Quilt atemberaubender als der nächste. 
Diese Ausstellung gefiel mir noch besser als die andere, 
wenn das überhaupt möglich ist. 
Die Dear-Jane-Ausstellung habe ich dann nicht mehr geschafft.
Ein wunderbarer eindruckvoller Tag.
Wo ist die Algemene Tentoonstelling 
van patchwork en quilts im nächsten Jahr?
Bis bald, Birgit