Dienstag, 14. Februar 2017

Herzen zum Valentinstag

Heute ist der richtige Tag euch meine Herzen zu zeigen.

 
Sie stammen vom BlockSwap meiner PW-Gruppe vom letzten Jahr.
Das Thema war "Applikation".
Die Blockgröße und -muster war vorgegeben.
Das Motiv konnte sich jeder wünschen.
Ich hatte mir rote Herzen gewünscht. 
Jedes sollte möglichst in einer anderen
Appli-Technik gearbeitet werden.

Mein Herz habe ich mit der Hand appliziert 
und mit einem Reihstich umrandet.


Alle anderen Herzen sind mit der Maschine appliziert.
Die einfachste Möglichkeit ist
das Kleben und mit Geradstich befestigen.


 
Mehrere Herzen sind mit Pariser Stich aufgenäht. 


Man kann auch den Zick-Zachstich benutzen.



Hier eine Revers-Applikation.



Erst Verstürzen und dann Aufnähen ist eine weitere Möglichkeit.



Dieses Herz ist zusätzlich mit Füllwatte gepolstert und mit Stickgarn umrandet.



Wenn ich so darüber nachdenke, 
fallen mir noch weitere Möglichkeiten ein.
Und dann gibt es ja auch noch
unzählige Möglichkeiten der Handapplikation. 
Einige waren letzte Woche bei Nana zu sehen.
Laßt euch inspirieren und
probiert selbst einmal verschiedene Möglichkeiten aus.
Schönen Valentinstag.
Birgit



Montag, 13. Februar 2017

Neue Shirts

Auch wenn der Winter fast vorbei ist, 
habe ich mir noch 2 neue Langarmshirts genäht.
Den Stoff hatte ich im Herbst vom Stoffmarkt, 
aber irgendwie war es immmer verblieben ihn zu verarbeiten.
 
 
Bei diesem türkis-blau gestreiften Shirt 
reichte der Stoff leider nicht ganz, 
deshalb mußte ich an dem einen Ärmel ein Stück ansetzen. 
Über die Naht habe ich das Webband gesetzt, 
aber das gefällt mir nicht wirklich gut, 
denn beim Hochziehen merkt man doch sehr stark, 
dass es nicht elastisch ist.
 
Gesäumt ist es mit 2 Reihen Geradstich. 
Wenn man den Stoff beim Nähen etwas dehnt
und später beim An- und Ausziehen 
nicht zu stark dehnt, dann geht es.
Den unteren Rand habe ich noch 
mit eimen kleinen Etikett verziert.
 
Bei dem zweiten Shirt habe ich die Kanten 
mit einem Elastikstich gesäumt.
Dieser Stich sieht gut aus, wellt nicht 
und ist wirklich super elastisch. 
Den werde ich jetzt immer nehmen.

 
Das Halsbündchen lag gleich so schön flach, 
dass ich es so gelassen habe, 
ohne es noch zusätzlich abzusteppen.

Damit das Shirt etwas interessanter aussieht, 
hat das Vorderteil noch einen Schriftzug bekommen. 
 
 
Ich habe einen passenden Stoff untergelegt
 und die Umrandungen der Buchstaben mit Zick-Zack-Stich gestickt. 
Anschließend habe ich die Buchstaben aufgeschnitten 
und die Schnittkanten eingeschnitten, 
damit es sich an den Rändern kräuselt.
Ich hoffe, dass sich die Kanten nach dem Waschen 
noch etwas mehr einrollen, 
sonst werde ich sie noch etwas zurückschneiden, 
damit der untere Stoff besser sichtbar wird.
Bis bald, 
Birgit


Freitag, 10. Februar 2017

Kaninchenfieber

Meine Nichten sind gerade im Kaninchenfieber.
Da habe ich ein paar Kuschelkissen genäht.


Die Kaninchen sind aus Sweatshirt- und Nickistoff appliziert.
Die Rückseite des orangen Kissens ist aus dem grauen Sweatshirt.
Der Stoff war noch von diesem Sweatshirt übrig geblieben.



Das zweite Kissen ist brombeerfarben. 
Der Karostoff ist das Rückenteil einer Kinderbluse, 
der rechte Stoff stammt von einem T-Shirt. 
Die Rückseite ist aus einem Rest rosa Langhaarplüsch, 
damit das Kissen genauso weich und kuschelig ist,
 wie die richtigen Kaninchen.

Das orange Kissen ist schon übergeben, 
das brombeerfarbene wartet noch auf seine neue Besitzerin.
Aber ich habe noch eine dritte Nichte, 
die auch vom Kaninchenfieber infiziert ist. 
Da werde ich wohl noch ein Kissen nähen müssen.

Schönes Wochenende.
Seid kreativ!
Birgit