Weiden flechten

Auf dieser Seite möchte ich euch etwas von meinem "Sommerhobby" zeigen:

dem Flechten mit Weiden und anderen Materialien.


Warum "Sommerhobby"?
Weil man dabei so wunderbar draußen sitzen und die Sonne genießen kann.

Das Flechten mit Weiden hat ähnlich wie das Nähen einen Suchtfaktor. 
Hat man einmal damit angefangen, 
kann man nicht wieder aufhören.
Während man an einem Teil arbeitet, 
fallen einem schon mindestens drei Objekte ein, 
die man auch unbedingt mal ausprobieren möchte.

Nach einem eintägigen Kurs an der VHS, 
der meine Sucht ausgelöst hat, 
konnte ich nicht mehr aufhören. 
Ich kaufte mir noch ein Buch zur Unterstützung 
und seitdem arbeite ich nach dem Motto Learning-by-doing. 
Gartendeko hat ihren besonderen Charme gerade wenn sie nicht 100% perfekt ist.

Als erstes möchte ich hier zeigen, wie ich ein Vogelfutterhäuschen flechte.

 

Zuerst wird ein Boden geflochten.


Danach werden werden ringsherum Weiden aufgestakt, 
die dann später die Seiten bilden.


Man flechtet kleine Seitenteile um 2 oder drei Staken herum. 
Dazwischen bleiben die Öffnungen.


Wenn die Seiten hoch genug sind, 
kommt noch das Dach drauf.


Den Abschluß bildet ein Japanisches Auge. 
So kommt das ganze Haus ohne zusätzlichen Draht oder ähnliches aus.


Fertig! 



Einige Tage trocknen lassen, 
dann aufhängen oder anderweitig dekorieren.
Ich hoffe meine Bilder regen zum Nachmachen an. 
Mir macht es jedenfalls viel Spaß.
Aber Vorsicht: Suchtfaktor!

Kugeln


Wenn im Herbst das Blattwerk weniger wird,
kommen meine Kugeln wieder zum Vorschein.
Kugeln lassen sich überall dekorieren:
 in Blumenkübeln, einfach ins Beet gerollt,
oder auf ausrangierten Kerzenständern schweben sie über dem Beet.


 
Kugeln sehen aus Korkenzieherweide am interssantesten aus.
 

Vögel

Wenn die Kugel mal nicht so geglückt ist,
verwandelt sie sich vielleicht in einen Vogel oder irgendetwas anderes.
Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.



Man kann mit vielen Materialien flechten.
Diese  Vögel sind aus den langen Ranken der Glyzinie.
Zuerst sind sie noch ganz grün, mit der Zeit werden sie dann braun und trocken.
Nach dem zweiten oder dritten Winter werden sie schwarz und unansehnlich.
Zeit für etwas Neues. Die Entsorgung ist ja problemlos.


Dieser hier sucht noch nach einem passenden Nistplatz!

Kommentare:

  1. Hallo Birgit, habe con einem alten Korbflächter sein gesamte Reste an Weiden bekommen Und das ist nicht wenig. Werde deine Kugeln und das Vogelhaus flechten. Dann für meine Hasen im Garten einen Tunnel. Tolle Ideeen. Bin auch noch mit dem unheilbaren Patchworkvirus Infiziert. Und keine Medis helfen dagegen. Wünsche noch viel Zeit für all deine Ideeen. Taffet

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja ebenso fantastisch aus wie deine Quilts - spitze - ich bin froh, dass bei uns gerade der erste Schnee liegt, sonst würde ich mich vermutlich auch mit diesem Virus anstecken ;)

    AntwortenLöschen